Computer in der Grundschule?

Die Politik hat zwar das Thema Bildung entdeckt, doch etwa den Ansatz, schon für die früheste Grundschule Computer anzuschaffen, kann man getrost als blinden Aktionismus ohne entwicklungspsychologische Fundierung werten. Denn gemäß der pädagogischen Erkenntnis, „Erst laufen, dann Rad fahren“, hat sich gezeigt, dass erst die Lesekompetenz verfestigt sein muss, bevor es Sinn macht, andere Medien zu forcieren. Schon der durch Eltern täglich im Durchschnitt gewährte Fernsehkonsum ist erschreckend hoch und dürfte dem Lesen und Lesenlernen nicht gerade förderlich sein. Deshalb muss die Forderung lauten, dass die zweckfreie Beschäftigung mit dem insbesondere fiktionalen Buch, die nicht visuell vorgeprägt ist und das damit verknüpfte Vergnügen wieder als Werte in den Erziehungsbemühungen seinen gebührenden Niederschlag finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.